Willst Du noch mehr Geschwindigkeit?
Dann hole Dir jetzt Red Internet & Phone Cable
Häufige Fragen zum Speedtest

Prüf mit dem Vodafone-Speedtest die Internet-Geschwindigkeit, also Deine Bandbreite an Deinem Kabel-, LTE-,  DSL- oder VDSL-Anschlus. Und schau, ob Gigaspeed auch bei Dir zuhause verfügbar ist. Gut zu wissen: Der Test zeigt Dir nur ungefähre Werte Deiner Bandbreite an. Miss darum mindestens 3-mal an verschiedenen Tagen zu unterschiedlichen Tageszeiten. Wenn Du über WLAN mit Deinem Internet-Anschluss verbunden bist, kannst Du nur die Bandbreite dieser drahtlosen Verbindung messen. Die ist in der Regel niedriger als Deine reale Anschluss-Bandbreite.

Übrigens: Für Vodafone-Kabelkunden gibt‘s bei Bedarf automatisch eine zweite Mess-Stufe.

Und so funktioniert's:

Schritt 1: Was sollte ich vor dem Start des Speedtest Plus beachten

  • Schließ bitte vorab alle geöffneten Programme, damit sie das Messergebnis nicht beeinflussen.
  • Sorg dafür, dass beim Speedtest so wenig Geräte wie möglich in Deinem Heimnetzwerk aktiv sind.
  • Schalt eine VPN-Verbindung für die Dauer des Speedtests aus, falls eine aktiv sein sollte.
  • Mach bitte den Speedtest Plus zu unterschiedlichen Tageszeiten. So bekommst Du ein genaueres Ergebnis.
  • Nutz auch mal verschiedene Geräte mit WLAN und/oder LAN zur Messung.

Schritt 2: Klicke auf Start
Start
Zuerst messen wir Deine Bandbreite für den Down- und Upload.
Je nach Bandbreite und Gerät dauert das einige Zeit. Stufe 1
Danach messen wir die Paketlaufzeit/Ping, die Antwortzeit Deiner Internet-Verbindung.
Die Paketlaufzeit ist die Zeitspanne zwischen dem Aussenden eines Datenpakets an einen Empfänger und dem sofort zurückgeschickten Antwortpaket. Je niedriger die Paketlaufzeit, desto besser. Ping
Der Speedtest ist ein einzigartiger Test zur Messung Deiner Bandbreite. Dein großer Vorteil als Vodafone-Kunde mit Kabel-Anschluss: Wenn wir beim Test merken, dass Dein Internet an Deinem Gerät langsamer ist als Dein Tarif, prüfen wir zusätzlich die Strecke von unseren Servern bis zu Deinem Modem. Und checken Dein Heimnetzwerk. Dadurch können wir Dir gezielt Tipps geben, um die Internet-Geschwindigkeit Deines Heimnetzwerks zu verbessern. Keine Sorge, Deine persönlichen Daten bleiben anonym und sicher. Und so geht's: Die erste Messung zeigt, ob an Deinem Gerät Deine gebuchte Bandbreite erreicht wird. Falls nicht, starten wir automatisch eine zweite Mess-Stufe. Die zeigt, wo die Bandbreite verloren geht. Stufe 2 Dieser zweite Speedtest Plus testet nun die Bandbreite zwischen unserem Server und Deinem Modem. Stufe 2 Danach wird Dein Heimnetzwerkes analysiert. Stufe 2 Nach der Analyse kannst Du Dein Heimnetzwerk mit unseren "Tipps zur Optimierung" verbessern. Oder Du schaust Dir unter "Details anzeigen" erstmal eine Übersicht Deiner Messung an.

Das Messergebnis Deines Internet-Speedtests hängt von vielen Faktoren ab. Nicht alle stehen im direkten Zusammenhang mit Deiner Bandbreite. Das sind z.B. Deine Betriebssystem-Einstellungen, ein Anti-Virus Programm, Dein Browser und Deine LAN-Verbindung. Der Speedtest liefert Dir ungefähre Werte Deiner Bandbreite an Deinem Rechner. Die Bandbreite am Anschluss kann sehr davon abweichen. Für Vodafone-Kabelkunden haben wir daher eine zweite Messung entwickelt: Die prüft unabhängig von Deinen Geräten die Strecke von unseren Servern bis zu Deinem Modem.

Wir empfehlen Dir eine Netzwerk-Verbindung über ein Ethernet-Kabel (LAN). Nutz für Bandbreiten bis 90 Mbit/s mindestens eine Fast-Ethernet-Verbindung. Für Bandbreiten ab 100 Mbit/s brauchst Du unbedingt eine Gigabit-Ethernet-Verbindung. Und einen passenden Rechner und Router plus das richtige Kabel.

Bei WLAN hängt die Bandbreite vor allem von der Funkauslastung in Deiner Umgebung, dem genutzten Frequenzband und dem Alter Deines WLAN-Geräts ab.

In Spitzenzeiten der Internet-Nutzung können außerdem Abweichungen von bis zu 50 % auftreten. Miss deshalb mindestens 3-mal an verschiedenen Tagen zu unterschiedlichen Tageszeiten.

Gut zu wissen: 1.000 kbit/s entsprechen 1 Mbit/s, also 1 Megabit pro Sekunde.

Du hast Deine Kabel- oder DSL-Geschwindigkeit gemessen, aber das Ergebnis des Speedtests entspricht nicht Deiner bestellten Bandbreite? Dann miss mindestens 3-mal an verschiedenen Tagen zu unterschiedlichen Tageszeiten.

So gehst Du vor:

  • Schritt 1: Verkabelung prüfen und Originalkabel anschließen
  • Verbinde Deinen Rechner während der Messung über ein LAN-Kabel mit Deinem Router oder Deiner  EasyBox.
  • Tipp: Vermeide zu lange, nicht ausreichend abgeschirmte Kabel oder Verbindungsstecker zur Verlängerung. Sie können starke Auswirkungen auf Deine Internet-Geschwindigkeit haben.
  • Schritt 2: Gerät neu starten
  • Starte Deine Geräte neu. Zieh dafür die Netzstecker für mindestens 10 Sekunden und steck sie danach wieder ein. Warte einige Minuten, bis sich Deine Geräte wieder synchronisiert haben.
  • Schritt 3: Aktuelle Netzwerk-Auslastung auf Deinem Rechner prüfen
  • Um die Netzwerk-Auslastung zu überprüfen, kannst Du ab Windows 7 den Taskmanager benutzen. Drücke hierzu die Tastenkombination <WIN>-<R> und gib in das sich öffnende Ausführungsfenster das Kommando taskmgr ein. In Windows 7 findest Du im Taskmanager den Reiter „Netzwerk“, der Dir die Auslastung aller Netzwerk-Verbindungen grafisch anzeigt.

    In Windows 8 und 10 gibt es im Taskmanager den Reiter „Leistung“, wenn Du dort die Details einblendest. Du bekommst dort für jede Netzwerk-Verbindung ebenfalls eine Anzeige der aktuellen Auslastung - grafisch und in Textform.

    Wenn Du hier schon im Ruhezustand eine hohe Netzwerk-Auslastung messen kannst, dann laufen auf Deinem Rechner im Hintergrund Daten-Übertragungen, z.B. durch Update-Downloads von Windows oder anderen Programmen. Würdest Du jetzt einen Glasfaser-Kabel-, LTE- oder DSL-Speedtest im Browser machen, würde er Dir weniger Bandbreite anzeigen, als wirklich am Anschluss vorhanden ist. Denn der Geschwindigkeitstest kann die Hintergrund-Downloads nicht abschalten, während er misst.

  • Schritt 4: Speedtest machen
  • Beende alle Internet-Applikationen, z.B. FTP- und E-Mail-Programme oder Downloads. Logge Dich auch aus Deinem Firmen-VPN aus, falls Du aus dem Home-Office arbeitest. Starte dann den Speedtest und miss mindestens 3-mal an verschiedenen Tagen zu unterschiedlichen Tageszeiten.
  • Schritt 5: Ergebnisse beurteilen
  • Vergleiche nach den Messungen die Ergebnisse mit Deiner gebuchten Bandbreite.

Das Empfangen von Daten auf Deinem Rechner von einem Server über das Internet bezeichnet man als Download, genauso wie die versendeten Daten selbst.

Die Download-Geschwindigkeit ist die Geschwindigkeit, mit der Du Dateien aus dem Internet herunterlädst, z.B. bei Updates für Deinen Rechner oder wenn Du Programme oder Spiele auf Deinen Rechner lädst.

Den Datenfluss von einem lokalen Rechner oder von einem anderen lokalen Speichermedium zu einem anderen Rechner bezeichnet man als Upload. Werden Daten über das Internet zu einem anderen Rechner gesendet, spricht man auch von Upstream.

Die Upload-Geschwindigkeit ist die Geschwindigkeit, mit der Du Dateien ins Internet hochlädst, z.B. beim Verschicken einer E-Mail mit Dateianhang. Im Gegensatz zum Download sind Geschwindigkeit und Bandbreite für den Upload geringer.

Die Paketlaufzeit ist die Zeitspanne zwischen dem Aussenden eines Datenpakets an einen Empfänger und des daraufhin unmittelbar zurückgeschickten Antwortpakets. Je niedriger die Paketlaufzeit, desto besser.

Internet Speedtest Plus